Home
www.Boesemani.de
new02

Am 13.06.09 erste Regenbogenfischbörse in Bayern s.hier in den Boesemani-Seiten.

EMAIL_ROTATE202

ICQ-Kontakt ICQ Status

Free counter and web stats
Chilatherina Bleheri
z3_1_902
11113_hammer102
Garten-13-09-03-00102
Boesemanis02

 in Arbeit

Chilatherina Bleheri -  Blehers Regenbogenfisch

Chilatherina-Arten haben eine etwas andere Bauform als die mehr bekannten Melanotaenia-Arten. Sie werden meistens erst im Alter hochrückig und haben eine spitzere Schnauze.

Die Chilatherina bleheri haben im normalen Zustand einen moosgrünen oberes Rückenteil. Eine über die ganze Länge leichte türkise Mittellinie unterteilt dabei die untere bräunliche Bauchseite. Auffällig ist die hintere rötliche Färbung der Bleheris. Keilförmig zur Schwanzspitze werden Bauch- und Rückenflossen rot und die Schwanzflosse ist dann vollständig rot.
Durch einen Klick auf die Bilder kann eine Diashow in einem Popupfenster geöffnet werden.

Cil_bleh 002

Die Fische sind allerdings sehr lebhaft und daher sehr oft in einem eher erregten Zustand, dann wird aus dem Fisch ein kleines Feuerwerk der Farben Grün, Türkisblau und Rot. Am auffälligsten ist aber ein knallgelber Streifen, der sich von der Spitze der Schnauze bis hinter zur roten Schwanzspitze über den Rücken zieht.

Cil_bleh 00302

Wenn man dann noch sieht, daß dieser Balzstrich wie eine Lampe an und ausgeschaltet werden kann, denkt man schnell an die perfekte Ampelanlage fürs Becken ;-)

Um so aufregender das Verhalten und die Färbung der Männchen ist, desto unauffälliger sind die Weibchen. Sie bleiben wesentlich schlanker und die Farben sind lange nicht so kräftig. Gegen die Männchen wirken sie eher mausgrau.

Cil_bleh 001

Von der Grundfärbung, Form und den Flossen sind sie von den Melanonaeniaarten zwar gut zu unterscheiden, aber bei der Haltung von mehreren Chilatherianaarten, sind die Weibchen fast unmöglich zu unterscheiden.

Ich rate daher dringend, bei einem Gemeinschaftsbecken von Regenbogenfischen nur zu einer Art von Chilatherina. Nur dann kann man bei einem Zuchtversuch sicher sein, die richtigen Weibchen für das Nachzuchtbecken zu erwischen!

Der Herkunftsort ist der Lake Holmes in der Mamberamo Region in Irian Jaya. Die Chilatherina bleheri wurde dort 1982 von Dr. Gerald R. Allen und Heiko Bleher entdeckt und einige Fische konnten von Heiko Bleher nach Deutschland eingeführt werden. Zu dessen Ehren erhielt der Fisch auch seinen Namen.

Die Haltung und die Pflege funktioniert wie bei den Melanotaenia boesemani. Dabei sollte man aber darauf achten mehr Weibchen als Männchen zu halten, da die Männchen ansonsten untereinander sehr aggressiv werden können.

Mir ist es inzwischen gelungen, die Chilatherina bleheris erfolgreich zu züchten und wer mag, kann sich einen Zuchtbericht aus meinem Downloadbereich runterladen ( in GMX Einbinden und Anker setzen )

[Home] [Roadster] [www.Boesemani.de] [Meine Katzen] [Links] [Impressum]
>>>>> Anregungen ? Fragen ? Kritik ? Dann schreibt mir doch bitte eine Mail <<<<<